IBIZA & FORMENTERA – Las Islas Baleares: spanische Trauminseln! 

Endlich Sommer: 8 Tage Ibiza stehen an.

Ibiza ist die 3. größte Balearen-Insel nach Mallorca und Menorca. Auf Katalanisch heut die Hauptstadt Eivissa. Traditionell ist es die Urlaubsziel des internationalen Jetset und die Insel der „Reichen und der Schönen“. Seit den 1990er-Jahren gilt die Insel auch als Treffpunkt der Jungen und Junggebliebenen, die sich nachts in den zahlreichen Großraumdiskotheken amüsieren – nirgendwo gibt es mehr elektronische, riesen Parties als dort! (Q)

Hotel:
azuLine Hoteles Mar Amantis I & II
7 Tage DZ mit HP+ für 392 € (für 2 Personen)

Mietwagen:
7 Tage Kleinwagen für 114 €
www.billigermietwagen.de

Flug:
Ryanair – 98 € pro Person

Gesamtpreis:
(392€ + 114€) / 2 + 98€ = 351 € pro Person für eine Woche Sonne und Meer !


TOP 8 SEHENSWERTES.

1. San Antonio

2. Ibiza Stadt

3. Playa d'en Bossa

4. Cala Bassa

5. Coves de Can Marça (Tropfsteinhöhlen)

6. Cala Salada

7. FORMENTERA

8. Hippiemarkt & Bootstour

Da wir zum Entspannen (nicht zum Feiern!) nach Ibiza geflogen sind und eine Woche auf der Insel recht lange sein kann, haben wir uns dafür entschieden einen Mietwagen zu nehmen. Dies war auch eine gute Idee, denn Ibiza kann man so sehr gut erkunden und es gibt an vielen Orten viel zu sehen.

TAG 1 startete in 1. San Antonio: 

Sant Antoni de Portmany ist die größte Stadt an der Westküste der spanischen Insel. Bekannte Locations sind das Café del Mar sowie das Eden, einer der vielen großen Nachtclubs auf Ibiza. (Q) Von unserem Hotel, direkt an der Bucht konnten wir einen tollen Spaziergang ins Zentrum von San Antonio machen. An der Promenade befinden sich viele Bars und Strandclubs, wie z.B. Ocean Beach Club. Im Stadtzentrum kann man gut zu Mittagessen, sich ein Boot chartern oder einfach am Strand relaxen. Weiter westlich findet man das berühmte Café del Mar und das Café Mambo. Hier lohnt sich es den Sonnenuntergang im Trubel der Menschen zu genießen.

Tag 2: 2. IBIZA STADT

(katalanisch Eivissa) ist die Hauptstadt der Insel. Ibiza Stadt liegt auf der anderen Inselseite wie San Antonio. Die Altstadt von Ibiza muss man unbedingt gesehen haben! Die massiven Wehrmauern von Dalt Vila, die heute noch das Stadtbild von Ibiza prägen, wurden unter der Maurischen Herrschaft (9. bis 13. Jahrhundert) errichtet. In den 1990ern wurden die zum Teil schon stark verfallenen Mauern restauriert. 1999 ist die Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. (Q)

wegweiser-tipp-30px an die Mädels: In der Stadt kann man sehr gut shoppen gehen. Die spanischen Modeketten „Stradivarius“, „Bershka“ und der spanische „Zara“ bieten einiges für die trendige Frau. Hier kann man zu guten Preisen tolle Mode einkaufen! Ich liebe Spanien zum Shoppen.

Am Nachmittag sind wir von Ibiza Stadt an die 3. Playa d’en Bossa gefahren und wollten die Sonne am Strand genießen. Wobei es an diesem Strand alles andere als leise ist: hier geht die Party. In den Strandbars „Bora Bora“, „Lips Hotel“ und im „Ushuaia“ Hotel steigen die Feierwütigen ab. Am Strand hat man eine Mischung aus auskatern und weiterfeiern. Trotzdem kann man einen Nachmittag hier am Strand verbringen und sich bei elektronischer Musik in die Sonne fletzen oder ein Beachbett mieten. Jetskis und anderen Wassersportmöglichkeiten gibt es ebenso. Abends starten hier die Partyboot-Ausflüge, bei denen der Eintritt häufig bei 35€ liegt, allerdings ist auf dem Boot der Alkohol dann for free.

TAG 3:

Am nächsten Tag haben wir uns für einen Strandtag entschieden. Ein Hotspot auf Ibiza ist das Beach „Cala Bassa“ etwas westlicher von San Antonio (15 min mit dem Auto).

Ibiza: Cala Bassa.
Ibiza: Cala Bassa.

Cala Bassa ist ein wunderschöner Sandstrand mit flachem, türkisem, glasklare Wasser. Der luxuriöse Beachclub CBbC und 2 weitere Clubs schließen direkt an den Strand. Am Strand läuft chillige, elektronische Musik, was typisch ist für das Ibizaflair. Hier kann man einen Tag lang entspannen und in der Sonne relaxen.

wegweiser-tipp-30pxParkplätze sind vorhanden aber kostenpflichtig. Mit etwas Glück kann man aber kostenlos weiter oben an der Straße parken.

TAG 4:

Um die Insel weiter entdecken zu können haben wir eine Fahrt nördlichen-östlich nach Sant Miquel gemacht. Dort findet man die Tropfsteinhöhle 5. Coves de Can Marça. Die künstlich zugänglich gemachte Höhle zeigt eindrucksvolle Felsformationen und hat einen unterirdischen Wasserfall, der mit einem Lichtspiel animiert ist. Die Tropfsteinhöhle ist ein schönes Ausflugszielen auf der Insel.  Der Eintritt kostet 10.50€ pro Person.

Anschließend haben wir den Nachmittag am Strand im Hafen von San Miquel verbracht. Bei den spanischen Temperaturen reicht eine anstrengende Aktivität am Vormittag.

TAG 5:

wegweiser-tipp-30px HOTSPOT: Um wieder einen Erholungstag zu haben fuhren wir an den Strand 6. Cala Salada. Das ist mit der wunderschönste Strand den ich je gesehen habe! Und das in Europa, auf Ibiza. Dieser Strand gilt als Geheimtipp, was verständlich ist, da er sehr klein und exklusiv ist. Viele Bootsfahrer ankern in der geschützten Bucht und schwimmen hier. Um auf die schönere Strandseite zu kommen, muss man über Felsen klettern, denn einen anderen Weg gibt es nicht.


An TAG 6

haben wir einen tollen Tagesausflug nach 7. FORMENTERA unternommen! WOW diese Insel ist das Paradies! Ich bin so begeistert und hätte nie gedacht, dass die balearischen Inseln so schön Strände haben. Mit der Fähre ging es von Ibiza-Stadt nach Formentera. Zwischen Formentera und Ibiza verkehren Personenfähren von zwei Fährgesellschaften: Mediterranea – Pitiusa und Balearia. Wir haben die Balearia genommen, die „schnellere“ Fähre. Der Katarmaran kostet knapp 22€ p.P. und die Fahrt dauert ca. 30-45min. (www.balearia.com).

Auf Formentera mietet man sich am besten einen Roller (~ 25 € / Tag), damit man die ganze Insel erkunden kann. Die flache und nur 19 km lange Insel bietet trotzdem einiges: direkt etwas nördlicher vom Hafens Cala Salvina liegen die „Els Freus d’Eivissa I Formentera“. Hier findet man einen traumhaft langen Strand zum Verweilen.

Weiter ging es über Es Pujols und Sant Ferran de Ses Richtung Es Caló. Hier ist die engste Stelle der Insel Formentera. Auf der südlichen Seite befindet sich der Strandabschnitt „Es Arenals„. Hier lohnt sich erneut ein kurzer Stopp, an dieser Stelle ist das Meer etwas wilder als im Norden. Auf der nördlichen Seite findet man den Strand „Pasarela de Es Caló“ mit einem Holzsteg und mehr Bäumen.

Nach einem kurzen Stopover fährt man weiter an das andere Ende von Formentera. Auf den der Hochfläche La Mola an, die nur über eine Serpentinenstraße oder den alten Römerweg zu erreichen ist und bis zu 192 Meter über NN liegt. Von hieraus sieht man die engste Stelle Formenteras sehr gut. Im Zentrum der Hochfläche liegt El Pilar de la Mola. Ganz im Osten der Insel steht auf dem fast 150 Meter hohen Kap Faro de la Mola ein Leuchtturm, von dem ein weiter Blick Richtung Osten über das Meer möglich ist. Auch dieser Teil der Insel besteht, wie der Süden, aus Felsküste. (Q)

Nun mussten wir uns auch wieder auf den Rückweg machen mit unserem Roller. Ein kleiner Zwischenstopp bei Cala Saona war allerdings auch noch drin. Hier steht ein top modernes Luxushotel mit einer tollen Bucht und feinem Sandstrand.

Zum südlichsten Ende der Insel, dem Cap de Barbaria haben wir es leider nicht mehr geschafft (der Spirt war leer!). Dort befindet sich fast einhundert Meter über dem Meeresspiegel ein mittelalterlicher Wachturm. Dieser Teil der Insel liegt im Naturschutzgebiet, ist eher ländlich geprägt und hat eine felsige Küste. (Q)

Danach ging es zur nächsten Tankstelle und zurück an den Hafen, um  die Fähre nach Ibiza zu erreichen.

WOW Formentera ist absolut sehenswert und wunderschön!


TAG 7: 

Vormittags sind wir auf den 8. Hippiemarkt in Es Canar. Dieser typische Hippiemarkt stammt noch aus den wilden 60er Jahren. Hier gibt es alles bunt gemischt: Viele Touristen sind dort anzutreffen und angeboten werden neben handgefertigter Kunst auch Schmuck, Batikartikel, Lederwaren und Mode auch Souvenirartikel. Der größte und bekannteste Markt findet mittwochs von 9.00-18.00 Uhr statt.

Zurück auf Ibiza haben wir uns am letzten Tag für eine Bootstour entschieden. Am Hafen von San Antonio fanden wir einen netten Bootsbesitzer mit seiner Tochter, die private Touren anbieten. Ausgelaufen im Hafen von San Antonio, vorbei am Cafe del Mar und danach ging es an der nördlichen Küste entlang der Felsküsten zunächst zur bereits bekannten Bucht „Cala Salada“. Danach fuhren wir weiter zu einigen erreichbaren hohen Felsen. Hier konnten die Jungs auf die Felsen klettern und von ca. 10 Metern von den Klippen springen – das hat sich nicht jeder getraut!

Nach diesem tollen Ausflug und zum Abschluss des Urlaubs haben wir den Abend am Café del Mar und am Café Mambo ausklingen lassen und den ganzen spanischen-partyflair von Ibiza nochmals auf uns wirken lassen.


Das es außer riesen Clubs und viel Party auch noch zu viel zu sehen gibt auf Ibiza, die türkisen Strände und Buchten und der Ausflug aufs wunderschöne Formentera, haben die Tage auf Ibiza wirklich zu einem perfekten Urlaub gemacht!

Für alle die, die auch feiern gehen möchten: Amnesia, Privilege, Space, Ushuaia, Pacha und viele mehr bieten heiße, lange und teure Partynächte! Die meisten Clubs sind auf der Ibiza-Stadt Seite an der Playa d’en Bossa. Amnesia und Privilege, der im Übrigen einer der größten Clubs ist liegen zwischen Ibiza und San Antonio.

Ein sehr chilliger Beach Club in San Antonio ist der Ocean Beach Club. Jeden Tag kann man hier ab 10 oder 11 Uhr morgens chillig abfeiern, die Show genießen und Cocktails in der Sonne am Pool schlürfen.


Adíos IBIZA

– ein bomben Urlaub, was für eine tolle Insel!

3 Kommentare

  1. Hey there would you mind letting me know
    which hosting company you’re working with? I’ve loaded your blog in 3 different internet browsers and I
    must say this blog loads a lot faster then most. Can you recommend a good
    web hosting provider at a reasonable price? Cheers, I appreciate it!

Kommentare sind geschlossen.